Deutschland treibt die Energiewende konsequent voran. Ein wesentliches Instrument stellt die garantierte Einspeisevergütung für Strom aus erneuerbaren Energieträgern dar. Die Schattenseite ist, dass Verbraucher in Form der EEG-Umlage die Kosten dafür tragen. Mittlerweile beträgt diese Umlage 6,756 Cent pro kWh. Aufgrund dieser Belastung und weiterer hoher Abgaben und Steuern kostet der deutsche Strom im weltweiten Vergleich am meisten.

Windturbine zur Energieerzeugung

© Unsplash / Gonz DDL – Eine Windturbine zur Energieerzeugung

Deutscher Strom ist teuer: Sparpotenzial ausschöpfen!

Ein kürzlich veröffentlichter globaler Strompreisvergleich des Portals Verivox kommt zum Ergebnis, dass die Kilowattstunde in Deutschland durchschnittlich 32,10 Cent kostet. Der Preis hierzulande liegt mit großem Abstand auf dem ersten Platz, Dänemark als zweitplatziertes Land ist mit 27,81 Cent deutlich günstiger. In anderen europäischen Staaten und weltweiten Wirtschaftsmächten wie den USA bezahlen Verbraucher erheblich weniger, vielerorts nur die Hälfte.

Welche Konsequenzen sollten deutsche Kunden aus dieser Tatsache ziehen? Das hohe Preisniveau beim deutschen Strom können sie nicht ändern. Es gibt aber diverse Möglichkeiten, den Stromverbrauch zu senken. Zudem lohnt ein Blick auf die Tarifgestaltung der Anbieter. Den Verbrauch verringern und weniger Geld pro Kilowattstunde bezahlen: Mit dieser Kombination reduzieren Sie Ihre Kosten dauerhaft.

Mehr Energieeffizienz: So senken Sie den Stromverbrauch

In den meisten Haushalten existiert beim Energieverbrauch ein enormes Einsparpotenzial. Viele besitzen alte Haushaltsgroßgeräte und Unterhaltungsgeräte, die heutzutage als Stromfresser gelten. Früher legten die Hersteller auf einen sparsamen Verbrauch keinen Wert, mittlerweile ist das ein wichtiges Kriterium. Das liegt an der gesetzlich vorgeschriebenen Verbrauchskennzeichnung sowie an einer gewachsenen Sensibilität der Kunden. Analysieren Sie den Stromverbrauch alter Modelle! Die Angaben finden Sie in den Bedienungsanleitungen oder mit einer Internetrecherche. Alternativ können Sie ein Messgerät dazwischenschalten oder einen Energieberater mit der Überprüfung beauftragen. In vielen Fällen zahlt es sich aus, neue Kühlschränke, Fernseher und Co. zu kaufen.

Bei der Beleuchtung empfehlen sich LED-Lampen. Diese verbrauchen im Vergleich zu herkömmlichen Leuchtmitteln wenig Strom, qualitativ sind sie gleichwertig. Dank der Langlebigkeit sparen Sie zudem langfristig bei den Anschaffungskosten. Viele Geräte wie Drucker und Fernseher verfügen über einen Stand-by-Modus, diesen sollten Nutzer abschalten. Er treibt den Stromverbrauch ohne Mehrwert in die Höhe. Die vollständige Trennung vom Stromnetz spart Geld.

Aktionen von Stromanbietern nutzen: Beispiel Nachbarschaftstarife

Zahlreiche Verbraucher bezahlen den Standard-Tarif bei ihrem regionalen Stromversorger. Sie lassen sich damit Einsparpotenzial entgehen. Die meisten Unternehmen bieten vielfältige preiswerte Tarife, darunter befinden sich Tarife mit Nachtstrom, mit Strompaketen und mit längeren Vertragslaufzeiten zu jeweils niedrigeren Preisen. Einige Dienstleister belohnen auch, wenn sich Nachbarn für den Strombezug zusammenschließen. Alle beteiligten Haushalte erhalten einen jährlichen Rabatt. Als vorteilhaft erweist sich, dass Kunden trotzdem unabhängige Einzelverträge behalten. Jeder Verbraucher kann später eigenständig in einen anderen Stromtarif wechseln, wenn er dies wünscht.

Investition in erneuerbare Energien für Hausbesitzer attraktiv

Eigentümer von Ein- oder Mehrfamilienhäuser haben weitere Optionen, ihre Stromkosten zu senken. Die beliebteste Variante sind Fotovoltaikanlagen: Den erzeugten Strom können Besitzer selbst nutzen oder in das öffentliche Netz einspeisen. Staatliche Förderungen erhöhen die Wirtschaftlichkeit dieser Solaranlagen. Auch die Umrüstung der Heizung kann sich rentieren. Alte Öl- und Gasheizungen brauchen neben dem Brennstoff zum Heizen viel Strom, mit modernen Anlagen minimieren Sie den Verbrauch. Mit innovativen Lüftungssystemen reduzieren Sie die Kosten für die Wärmeenergie und den Strom ebenfalls, insgesamt ergibt sich eine hohe Einsparung.