Suche
Close this search box.

Mit dem Rad Berlin erkunden: Die besten Tipps für den Frühling

Sie haben Ihr Fahrrad gerade fit für die neue Saison gemacht? Auf geht’s ins Großstadtgetümmel. Statt durch die staubige Innenstadt zu fahren, bieten sich in Berlin viele tolle Radtouren durch Parks und Wälder an. Hier die besten Strecken im Berliner Westen.

Fahrrad auf dem Radweg
© Pixabay.com / Foto: dae jeung kim

Ab aufs Rad – umweltfreundlich und ohne Stau unterwegs in der Hauptstadt

Wenn es langsam wärmer wird, zieht es mehr und mehr Berliner aufs Rad – nicht nur zur Fahrt zur Arbeit, auch in der Freizeit. Und Berlin hat nicht nur für Besucher viel zu bieten, auch Einheimische erkunden immer wieder aufs Neue ihre Stadt, von der sie auch nach vielen Jahren oft noch nicht alles gesehen haben. Eine Tour durch den Westen bietet sich für alle an, die im Osten der Stadt wohnen und in den westlichen Bezirken bisher nur selten unterwegs waren. Ist das Rad nach dem Winterschlaf wieder fit für die neue Saison oder wurde sogar ein neues Rad angeschafft, kann es auch schon losgehen.

Idyllische Runde um den Tegeler See

Der Tegeler See ist nach der Schließung des nahegelegenen Flughafens heute besonders idyllisch. Ganze 20 Kilometer Stecke wartet hier auf Radfahrer, wenn sie den kompletten See umrunden. Zwischendurch lohnt sich ein Halt am beeindruckenden Schloss Tegel. Ganz in der Nähe ist ein riesiger, sehr alter Baum namens „Dicke Marie“ zu finden, der seinem Namen alle Ehre macht. Man schätzt, dass die alte Eiche schon mehr als 800 Jahre auf dem Buckel hat. Wenn die Temperaturen steigen, lädt zudem das Strandbad am Tegeler See zu einer kleinen Erfrischung ein, auch Tretboote stehen für einen kurzen Abstecher über den See bereit.

Ab zum Wannsee!

„Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein“, so lautete der Song, der früher fröhlich aus allen Radios tönte. Heute zieht es immer noch viele Familien und Ausflügler an den berühmten Wannsee, mit dem Fahrrad ist die Tour besonders schön. Wer entlang des Wannsees fährt, kann viele geschichtsträchtige Häuser bestaunen. Mit Kindern beginnt die Tour am besten direkt am S-Bahnhof Wannsee. Wer eine längere Radtour plant, der kann schon in der Stadtmitte starten. Hier geht es zum Beispiel vom Checkpoint Charlie aus quer durch die City. Sehenswert ist der Volkspark Schöneberg, aber auch die Domäne Dahlem, die Besuchern echtes Bauernhofgefühl zu bieten hat. Weiter geht es über die berühmte Wannseebrücke bis zum Kleinen und Großen Wannsee.

Reinickendorf mit dem Rad entdecken

Reinickendorf ist ein Bezirk, in dem verhältnismäßig wenig Touristen unterwegs sind. Der nordwestlich gelegene Stadtteil lässt sich gut mit dem Fahrrad erkunden. Los geht es an der U-Bahnstation Borsigwerke, die nach einem deutschen Maschinenbau-Unternehmen benannt wurde, das früher Dampflokomotiven herstellte. Sehenswert sind in Reinickendorf der Borsigturm, der Tegeler See mit der schönen Greenwich-Promenade und dem Tegeler Hafen, aber auch der Russisch-Orthodoxe Friedhof.

Von Spandau nach Kladow

Eine tolle Strecke geht zudem vom Bezirk Spandau bis nach Kladow. Die 20 Kilometer lange Strecke ist für Radfahrer mit mittlerem Fitnessniveau geeignet. Hier radelt man sogar einen kleinen Teil auf dem bekannten Havelradweg. Los geht es in der Altstadt in Spandau, weiter entlang des schönen Lindenufers bis nach Kladow. Unterwegs laden gleich mehrere Restaurants mit lokalen Spezialitäten zum Verweilen und Speisen ein.

Weitere Nachrichten
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Suche
Close this search box.