Dieselfahrverbote drohen nun auch in der Hauptstadt

Startseite/Nachrichten/Dieselfahrverbote drohen nun auch in der Hauptstadt

Dieselfahrverbote drohen nun auch in der Hauptstadt

Nun ist es amtlich. In Berlin wird, zumindest in einigen Teilen der Stadt, ein Fahrverbot für dieselbetriebene Fahrzeuge errichtet. Dies beschloss das Verwaltungsgericht von Berlin am Dienstag, den 09. Oktober 2018. Und obwohl dieses Urteil noch nicht rechtskräftig ist, ist der Ärger darüber sehr groß. Der Tagesspiegel hat zu dem Thema einige Passanten und Ladenbesitzer befragt.

Dieselfahrverbot in Berlin

© Pixabay – Dieselfahrverbote drohen nun auch in Berlin.

Ab wann gilt dieses Fahrverbot?

Das Fahrverbot soll ab Mitte 2019 auf zahlreiche Straßen von Berlin verhängt werden. Zumindest hat das Verwaltungsgericht von Berlin die Senatsverwaltung für Verkehr aufgefordert sogenannte Luftreinhaltepläne bis zum 31. März 2019 zu erlassen. Hiervon sind insbesondere dieselbetriebene Fahrzeuge der Schadstoffklasse Euro 5 und mindestens elf Straßen betroffen.

Welche Teile sind vom Fahrverbot betroffen?

Zunächst ist überwiegend die Leipziger Straße sowie die Reinhardstraße, Brückenstraße, Friedrichstraße und die Stromstraße und Leonorenstraße sowie der Kapweg und Alt-Moabit betroffen. Darüber hinaus wird aktuell noch geprüft, ob es für circa 15 Kilometer Straßen, also rund 117 Straßenabschnitte, ein Fahrverbot erforderlich ist.

Wichtig!

Zunächst die Mitteilung, dass das Urteil noch nicht rechtskräftig ist. Darüber hinaus sollte auch noch gesagt werden, dass es ein Fahrverbot für die gesamte sogenannte Umweltzone vorerst wohl nicht geben wird. Vielmehr wird für eine bessere Luft ein Tempolimit von 30 angestrebt. Hier lautet die Begründung der Richter, dass in einigen Straßen die festgesetzten Grenzwerte eingehalten werden und somit ein Fahrverbot nicht angebracht ist. Betroffen von diesem Urteil, sofern dies rechtskräftig wird, sind mehrere zehntausend Autofahrer. Die genaue Zahl hängt jedoch vom konkreten Urteil ab. Zunächst sollten nur dieselbetriebene Fahrzeuge mit der Euronorm 1 bis 4 von dieser Maßnahme betroffene ein, jedoch sollten bald schon dieselbetriebene Fahrzeuge der Euronorm 5 nicht mehr in gewisse Abschnitte der Hauptstadt fahren dürfen.

Erwähnt werden sollte, dass viele dieser Autos erst drei oder vier Jahre alt sind und alles andere als alt sind. Die Gesamtzahl der Fahrzeuge beträgt im Übrigen rund 200.000. Hier sind alle aktuell zugelassen Fahrzeuge, die mit Diesel betrieben werden, erfasst. Dies würde jedem sechsten Auto entsprechen. Abschließend sei erwähnt, dass viele Städte folgen können. Hier ist die Rede von München, Stuttgart oder aber auch Frankfurt am Main, da auch diese Städte schlechte Luftwerte vorzeigen. Bleiben wir also gespannt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar