Bürger aus Berlin und Brandenburg stehen vor dem Urlaub vor einer wichtigen Entscheidung: Soll die Reise von Tegel oder Schönefeld aus stattfinden? Bei einigen Pauschalreisen ergibt sich zwar die Überlegung, da hier oft feste Abflugorte gelten, bei anderen Pauschalreisen oder auch Individualreisen entscheidet jedoch der Urlauber selbst, welcher Flughafen ihm lieber ist. Aber wann sollte welcher Airport gewählt werden? Dieser Artikel stellt beide Flughäfen von Berlin einmal vor.

Flugfeld am Flughafen Tegel

© Unsplash.com / Heye Jensen – Flugfeld am Flughafen Tegel – ist der Flughafen schon bald Geschichte?

Flugangebot

Letztendlich unterscheidet sich das Flugangebot in seiner Gesamtzahl kaum zwischen Tegel und Schönefeld:

  • Tegel – laut eigener Webseite flog der Flughafen im vergangenen Sommer 127 Ziele in 45 Ländern an. Der Wegfall von Air Berlin konnte somit mühelos aufgefangen werden.
  • Schönefeld – auch hier stammen die Angaben von der Flughafenwebseite. Im letzten Sommerflugplan waren 121 Ziele in 46 Ländern berücksichtigt.

Der Unterschied liegt häufig in der geographischen Lage des Urlaubsziels. Zwar werden auch von Tegel aus keine durchgehenden Interkontinentalflüge angeboten, doch finden eben die Fluge in die Staaten oder nach Afrika fast ausschließlich von Tegel aus statt. Da sich viele Zielländer überschneiden, gilt für Flugreisende:

  • Vergleichen – Reisende sollten unbedingt vor der Buchung einer Reise oder der Buchung des Flugs prüfen, welcher Flughafen für sie persönlich günstiger ist. Eine kurze Suche ergab, dass zumindest aktuell die Flüge von Schönefeld aus zu günstigeren Konditionen angeboten werden, obwohl teils dieselben Fluggesellschaften genutzt werden.
  • Anreise – Berlin-Tegel liegt nur acht Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, Schönefeld liegt rund 20 Kilometer entfernt. Sicherlich sind beide Flughäfen bestens an das öffentliche Netz angeschlossen, doch auch hier muss jeder für sich schauen, wie es um Verbindungen zum Flughafen oder zurück zum Wohnort bestellt ist. Die Anreise mit dem eigenen Fahrzeug wird später genauer beschrieben.

Für viele Berliner macht es wohl kaum einen Unterschied, welcher Flughafen nun genutzt wird. Auch das Angebot unterscheidet sich nicht allzu stark, obgleich Berlin-Tegel für Geschäftsreisende aufgrund der Überseeziele interessanter sein könnte.

Anbindung

Jeder Flughafen ist bestens an das Verkehrsnetz angeschlossen. Das gilt auch für die Berliner Flughäfen:

Tegel

  • Bussees gibt verschiedene Busverbindungen, die jeweils von den Terminals A und B abfahren. Fernbusse, beispielsweise der Fernlinienbus nach Dresden, fährt von Terminal E ab.
  • Bahn – der Flughafen hat keine eigene Anbindung zum Bahnnetz, sodass Passagiere zuerst mit dem Bus zum Hauptbahnhof oder Ostbahnhof müssen.

Für Reisende kann diese Tatsache störend sein, denn mit Gepäck ist es oft kompliziert, in einen üblichen Bus einzusteigen und Platz zu finden. Natürlich bietet der Flughafen auch ein großes Taxiangebot.

Schönefeld

  • Busse – mehrere Busse des Personennahverkehrs fahren den Flughafen an, sodass hier eine Anbindung jederzeit gewährleistet ist.
  • Bahnen – der Flughafen Schönefeld verfügt über einen eigenen Bahnhof, an dem sowohl S- als auch Regionalbahnen halten. Direkte Verbindungen ins Zentrum und in das Berliner Umland sind somit gewährleistet.
  • Fernbusse – direkt vor dem Terminal B halten die Fernbusse, die Fahrten ins In- und ins Ausland bieten.

Rein von der Verkehrsanbindung ist der Flughafen Berlin-Schönefeld für Reisende besser aufgestellt. Gerade der eigene Bahnhof ist ein gewaltiger Pluspunkt.

Parkmöglichkeiten

Unabhängig von den Verkehrsanbindungen wünschen sich etliche Reisende, den Urlaub entspannt mit dem eigenen Auto als Fortbewegungsmittel zum Flughafen zu beginnen. Beides ist natürlich möglich:

Tegel

  • Anfahrt – aus nördlicher Richtung führt die A111 zum Flughafen. Wer den Berliner Ring (A10) nutzt, der kann ab Oranienburg auf die A111 auffahren. Aus südlicher Richtung ist die Stadtautobahn A100 zu fahren. Potsdam ist über die A115 angeschlossen.
  • Rechtzeitigkeit – je nach Tageszeit sollten Passagiere frühzeitig losfahren, da es immer wieder zu Stau, gerade auf der Stadtautobahn, kommen kann.
  • Parken – insgesamt bietet der Flughafen Tegel für 2.500 Autos Platz. Es gibt zwei Parkhäuser, ein Kurzzeitparkplatz sowie ein ebenerdiger Parkplatz. Auf jedem Parkraum wurden Behindertenparkplätze eingerichtet.
  • Preise – die Preise variieren je nach Parkplatz. Der Parkplatz P5 ist mit einem Preis von 139,00 Euro in der ersten und 30,00 Euro in jeder weiteren Woche der günstigste. Reisende sollten immer vorab einen Parkplatz buchen, da es mitunter Rabatt für Frühbucher gibt.

Alternativ bieten viele weitere Anbieter rund um den Flughafen Parkmöglichkeiten an. Je nach Anbieter sind die Parkplätze nicht nur überwacht, es wird auch ein Shuttleservice zur Verfügung gestellt.

Schönefeld

  • Anfahrt – der Flughafen wird über die Autobahnabfahrt Schönefeld Süd (A113) angefahre Die Stadtautobahn A100 und der Berliner Ring sind mit der Autobahn zum Flughafen verbunden.
  • Rechtzeitigkeit – auch bei diesem Flughafen gilt, dass eine rechtzeitige Anreise ratsam ist. Die Verkehrssituation in und um Berlin muss immer berücksichtigt werden.
  • Parken – es gibt für 4.000 Fahrzeuge die Möglichkeit, am Flughafen Schönefeld zu parken. Sie sind aufgeteilt auf mehrere Parkhäuser und Parkplätze, von denen drei Parkplätze und ein Parkhaus in der Nähe des Terminals liegen. Abseits, aber mit einem Shuttle verbunden, liegt das überdachte Parkhaus P3, welches sich direkt auf dem Gelände des BER befindet. Wer das Suchwort „Parkplatz Berlin Schönefeld“ eingibt, findet zahlreiche Parkmöglichkeiten.
  • Preise – auch hier variieren die Preise. Das günstigste Parkhaus ist das P3 BER. Die Woche Parken kann ab einem Preis von 29,00 Euro gebucht werden. Die weiteren Preise sind zumeist leicht günstiger als die Parkpreise in Tegel.

Auch in Schönefeld ist die vorherige Buchung sinnvoll und günstiger. Und wie für Tegel gilt, dass es abseits des Flughafens ebenfalls Parkangebote gibt, die teils überwacht sind.

Flugzeug im Dunkeln

© Unsplash.com / Johannes Roth – Es bleibt abzuwarten, wie und wann die Eröffnung des BER von Statten geht – erst dann lässt sich Berlins schönster Flughafen endgültig krönen

Fazit – es kann verglichen werden

In vielen Regionen mit mehreren Flughäfen ist es so, dass Passagiere keinen Vergleich haben, da schlichtweg die Ziele eines Flughafens massiv eingeschränkt sind. Nicht so in Berlin. Flugreisende können wirklich hervorragend beide Flughäfen und die von dort abgehenden Flüge vergleichen und das Beste für sich herausholen. Die persönlichen Belange und die Anfahrt sollten jedoch in den Mittelpunkt gestellt werden. Welcher Flughafen ist für einen persönlich besser zu erreichen? Je nach Verkehrsmittel muss geprüft werden, welche An- und Abfahrt zu stemmen ist. Bei öffentlichen Anbindungen ist nicht zu vergessen, dass der öffentliche Verkehr am späten Abend anders oder auch gar nicht fährt. Eine Landung um 22:00 Uhr kann somit problembehaftet sein.