Die Gruppe der Helios-Kliniken ist deutschlandweit einer der größten Versorger im Bereich der stationären sowie ambulanten Behandlung von Patienten. Im nördlichen Ortsteil Berlin-Buch im Stadtbezirk Pankow möchte das Unternehmen nun expandieren und investiert hierfür

© Helios Kliniken GmbH – Digitaler OP für modernste Operationstechnik

Das Helios-Klinikum in Berlin-Buch ist seit 2007 an diesem Standort aktiv und soll einen mehrgeschossigen Neubau bekommen, der das umliegende Krankenhausgelände massiv aufwertet. Des Weiteren sollen Bestandsgebäude saniert und für die Zukunft fit gemacht werden. Das heutige Campusgelände bietet Platz für ungefähr 1000 Patienten und soll in den nächsten Monaten ergänzt werden.

Die medizinische Versorgung in der Zukunft sicherstellen

Der Spatenstich für den Neubau erfolgte im Oktober diesen Jahres und die Bauarbeiten sollen zeitig vorangehen. In dem neuen Erweiterungsgebäude werden zwei Kreißsäle und sieben weitere Operations-Säle ihren Platz finden. Darüber hinaus wird das Gebäude einen „digitalen OP“ und ein ambulantes Operationszentrum beinhalten. Der „digitale OP“ soll mit der modernsten, verfügbaren Technik ausgestattet werden und die Versorgung der Patienten im Klinikum auf ein neues Level heben.

Die gesamte medizinische Infrastruktur wird zukünftig massiv ausgebaut und auf einer Gesamtfläche von über 4200 Quadratmetern erneuert. Die Fertigstellung des gesamten Projektes ist, nach jetzigen Stand der Planungen, für Anfang 2025 vorgesehen.

Der heutige Bedarf reicht kaum noch aus

Der Berliner Stadtbezirk Pankow ist mit 410.000 Einwohnern der derzeit bevölkerungsreichste in der ganzen Hauptstadt und wächst beständig weiter an. Ein Ausbau der Gesundheitsinfrastruktur hat in der Politik und Wirtschaft, neben dem Ausbau von anderen sozialen Strukturen, einen sehr hohen Stellenwert. Der Klinikgeschäftsführer Tim Steckel äußerte sich positiv gegenüber dem geplanten Projekt und rechnet nach der Fertigstellung mit einem erhöhten Leistungsangebot, das die Bürger der Stadt nützen können.