Im Vergleich zum Vorjahr zog Berlin im Jahr 2019 wieder eine erhöhte Anzahl Touristen an. Während in den Jahren zuvor das Wachstum des Tourismus auf die erhöhten Besucher aus dem Ausland zurückzuführen war, waren es im letzten Jahr ein Wachstum an Touristen aus anderen Regionen Deutschlands. Diese Information geht aus einer kürzlich veröffentlichten Statistik vom Amtes für Statistik in Berlin-Brandenburg hervor. Der Anstieg an Touristen lag bei rund 3,4 Prozent. Damit erhöhte sich die Anzahl an Besuchern zum 17. Mal in Folge.

Touristen am Checkpoint Charlie

© Unsplash.com / Jay Wennington – Touristen am Checkpoint Charlie in Berlin

Knapp 5 Prozent mehr inländische Touristen

Fast 14 Millionen Besucher fanden im Jahr 2019 den Weg in die deutsche Hauptstadt. Die Auffälligkeit dabei ist, dass 8,5 Millionen, also rund 60 % der Touristen, aus dem Rest von Deutschland kamen. Dies sind knapp 5 % mehr deutsche Besucher als noch im Jahr zuvor. Dabei ist die Anzahl an Besuchern aus Deutschland auf einem so hohen Wert wie zuletzt im Jahr 2012. Den Anstieg an deutschen Besuchern ist laut Experten auf den Klimawandel und das dadurch erhöhte Interesse an innerdeutschen Urlaubszielen zurückzuführen. Durch die Erderwärmung wäre die Reise mit der Deutschen Bahn zurzeit deutlich beliebter als ein Urlaub, bei dem mit dem Flugzeug angereist werden muss.

Weniger Israeli und Briten, dafür mehr Spanier und Amerikaner

Während die Anzahl der deutschen Touristen in Berlin im letzten Jahr deutlich angestiegen ist, ging die Zahl an Besuchern, die von außerhalb Deutschlands anreisten, zurück. Die größte Gruppe an Touristen aus dem Ausland waren in der Vergangenheit Personen aus Großbritannien. Knapp 7 %, aber dennoch rund 574.000 Besucher, reisten aus Großbritannien an. Auch die Anzahl an Besucher aus Israel sank, wie in den Jahren zuvor, auch und fiel auf 101.000. Auf der anderen Seite stieg die Anzahl an Besucher aus den USA, Italien und Spanien.

Steigende Anzahl auch bei den Übernachtungen

Die Statistik zeigte darüber hinaus, dass auch die Anzahl an Übernachtungen in der deutschen Hauptstadt stieg. 34,1 Millionen Übernachtungen und damit einen Anstieg um 3,8 % im Vergleich zum Jahr zuvor, konnte die Tourismus-Behörde verzeichnen. Experten rechnen auch im Jahr 2020 mit einem Anstieg an Touristen.

Obwohl die Stadt das Ziel hatte, Touristen mehr in die Außenbezirke der Stadt einzuquartieren, ist die Anzahl der Übernachtungen in der Innenstadt immer noch deutlich am höchsten. Die Bezirke Lichtenberg und Spandau durften dennoch im Jahr 2019 mehr Touristen begrüßen, Pankow und Köpenick wurden dagegen von Besuchern der Stadt gemieden.